Zur Startseite

Beiträge aus der Praxis

Die nachfolgenden Einträge geben Ihnen Einblick in die Denkweise und die praktische Umsetzung von Christian Science.
Das Anwendungsgebiet ist universell und erstreckt sich über alle erdenklichen Lebensbereiche.


Abschriften der Morgenfeier auf Radio Bayern 2

Positionen, Beitrag von Christian Science.
Die 15-minütige Hörfunksendung auf Bayern 2 gelangt 4 mal im Jahr sonntags um 6:30 oder 6:45 zur Ausstrahlung.

Nachstehend finden Sie den Wortlaut früherer Sendungen. Der Dateiname weist jeweils auf das Ausstrahlungsdatum sowie den Titel des Beitrags hin.

Die hier veröffentlichten PDF-Dateien können mit dem Acrobat Reader geöffnet und auch ausgedruckt werden.

Audio-Dateien neuerer Sendungen finden Sie unter Audio.


Dateien zum Herunterladen (PDF)

Verbunden_mit_dem_mächtigen_Strom_des_göttlichen_Lebens_2011-11-13 (PDF Datei)
Wenn wir uns mit dem mächtigen Strom des göttlichen Lebens verbunden fühlen nehmen wir dieses als einen Amazonas-Fluss der Gedanken wahr. Eine Frau hatte eine Überdosis von Strahlung in einer Radiotherapie erhalten. Eine seit 10 Jahren offene Wunde im Bein wies auf dauerhafte genetische Schäden hin. Die Hinwendung zum All-Leben verdeutlichte den wahren Charakter des Lebens als Bewusstsein, der Güte unendlichen Lebens. Die Heilung erfolgte innert ein paar Wochen.
Sie können diesen Beitrag auch als MP3 Datei hören.

Gedanken des Mangels können geheilt werden! - 2009-09-13 (PDF Datei)
Ständig wird darüber berichtet, die Welt sei voll von Armut, Verbrechen, Umweltverschmutzung und Kriegsgerüchten. Annahmen von Mangel jeder Art basieren auf einer materiellen Daseinsanschauung. Mangel ist der sichtbare Ausdruck eines von Mangelgedanken erfüllten Bewusstseins! Es kann keinen Mangel, kein Vakuum geben, es kann an nichts fehlen, weil ja GOTT allen Raum erfüllt. Das Ergebnis dieses korrigierten Denkens zeigte sich im Laufe weniger Wochen. Ein Kontrakt eines Familienvaters, der die Gehälter in seiner Firma begrenzte, wurde freiwillig aufgehoben. Dadurch erhöhte sich das Einkommen seiner Familie auf mehr als das Doppelte und das ermöglichte es ihr, in ein grösseres Haus umzuziehen. Seine Familie empfängt auch weiterhin viele Segnungen, weil sich sein Denken gewandelt hat.

Wer ist mein Feind? Wessen Entscheidung ist das? - 2009-06-21 (PDF Datei)
Feindbilder entdecken wir häufig in Chefs, Politikern und andern Mitmenschen. Aber oft sind es die Gedanken über uns selbst und unsere Nächsten die zu Feinden werden. Erfahrung einer mittellosen Mutter mit vier Kindern nach der Scheidung. Es gilt die inneren Feinde auszumerzen.

Auseinandersetzungen? Meistern! - 2009-03-15 (PDF Datei)
Das ganze Leben als Kette von Auseinandersetzungen. Konflikt mit einem autoritären und seine Meinung ständig ändernden Vorgesetzten. Behebung eines Fehlers, etwas das den wahren Sachverhalt verfehlt, nämlich die ursprüngliche Reinheit in allem.

Die Ursache allen Übels und Ihre Auflösung - 2008-12-21 (PDF Datei)
Woher kommt das Böse? Die Wurzel allen Übels ist eine falsche Vorstellung, welche wir in der Furcht finden. Ungerechtfertigte Verfolgung durch die Drogenfahndung aufgrund einer Verleumdung. Erkenntnis, dass auch diese Person ein Kind Gottes ist löste den Fall.

Seien Sie sich Ihres Wertes bewusst - 2008-09-28 (PDF Datei)
Das Selbstwertgefühl lässt uns oft mit andern vergleichen. Nicht unsere Fehler, sondern die Vielfalt unserer Qualitäten, die wir auf einzigartige Weise zum Ausdruck bringen, bestimmen unseren Wert. Erläutert am Beispiel einer Sängerin.

Wenn die Not am grössten ist - 2008-07-06 (PDF Datei)
Wo die Not am grössten ist, da ist Gott am nächsten - oder ist er auch sonst eine allgegenwärtige Hilfe? Dies wird am Beispiel eines Verkehrsunfalls aufgezeigt.

Unser unvergängliches Leben - 2008-04-06 (PDF Datei)
«Haben Sie heute schon an Ihre Unsterblichkeit gedacht?» Die Frage, die sich stellt wenn Menschen, die wir lieb haben von uns gehen. Ungelöste Probleme lassen manchmal den Tod wünschen, dies ist aber eine Versuchung, die keine Probleme löst, wie der Beitrag zeigt.

Auferstehung - 2008-02-17 (PDF Datei)
Die Kraft und die Qualität des Lebens Jesu machten seine Auferstehung erst möglich. Seine Jünger nahmen dieses Ereignis zunächst nicht ernst... Die Heilung von einer Lähmung des linken Arms als Folge geläuterter Motive und das Überwinden von Depression durch die Sprengung menschlicher Meinungen als Fesseln werden beschrieben.

Gottes unfehlbare Führung - 2007-12-30 (PDF Datei)
Zwei Unfälle, deren Folgen augenblicklich ausgelöscht wurden. Wie können wir Unfälle verhindern? Mentale Verletzung als Ursache für körperliche Beeinträchtigung.

Jetzt ist die angenehme Zeit - 2007-11-18 (PDF Datei)
Das schreibt Paulus in seinem Brief an die Korinther. Aber werden wir nicht von Problemen bedrängt? Zuversicht ist mehr als positives Denken. Ein Geschäftsführer der seine Stelle verloren hatte, besann sich darauf, dass der Schöpfer keine Untätigkeit, keinen Stillstand und keine Nutzlosigkeit kennt.

Befreiung von Krankheit - 2007-10-07 (PDF Datei)
Bereitschaft, gewohntes und scheinbar vordringliches aufzugeben und für Neues empfänglich zu sein. Dies bewiesen die Jünger, als sie Jesu Ruf folgten und das Heilen erlernten. Beispiel: Augenleiden.

Das Himmelreich auch heute ist es uns nahe - 2007-08-26 (PDF Datei)
Jesu Auftrag an seine Jünger war u.a zu predigen und das Volk daran zu erinnern, dass das Himmelreich nahe ist, göttliche Gegenwart bedeutet. Dazu braucht es Beweise und von diesen ist hier die Rede.

Kinder - 2007-07-15 (PDF Datei)
Kinder als Idee des Himmels voller Reinheit und Unschuld.Erfahrung der Heilung eines Kindes, das im Dunkel des eigenen Zimmers keine Genesung fand. Erst die Inspiration durch helle Gedanken des heiteren Tages im Wald brachte die Wende.

Die Rechte des Menschen - 2007-06-03 (PDF Datei)
Dem Menschen sind von seinem Schöpfer gewisse unveräusserliche Rechte verliehen worden, dazu gehören Leben, Freiheit und das Streben nach Glück. Befreiung von Einsamkeit und Selbstbedauern.

Das Wort Gottes heilt - 2007-04-15 (PDF Datei)
Das Wort Gottes als geistige Nahrung. Beten ist Denken an Gott und auf ihn lauschen und mit ihm reden. Reich Gottes inwendig in uns. Heilung einer Grippe innert Stunden.

Haben wir noch eine Zukunft - 2007-02-25 (PDF Datei)
Die Zukunft gehört der Jugend, aber diese Zuversicht scheint ins Wanken zu geraten. Materialismus als mögliche Ursache. Zukunft eines gefährdeten Fabrikationsbetriebs.

Friede und Gerechtigkeit - 2007-01-14 (PDF Datei)
Geistige Identität individuell und kollektiv innerlich anerkennen - dies führt zur Entflechtung von Problemen. Beispiele: Befreiung des Apostels Petrus aus dem Gefängnis, Gewaltausbruch dank Festhalten an der von Gott geliebten Identität des Menschen gestoppt.

Kinder des Lichts - 2006-12-03 (PDF Datei)
Kinder in aller Welt, die Not leiden. Das Unser-Vater Jesu hat eine geistige Bedeutung. Und so erhebt es unser Bewusstsein, so dass wir die liebevolle Gegenwart Gottes spüren. Verkehrsunfall.

Heilung im Bewusstsein - 2006-10-22 (PDF Datei)
Was für ein Bewusstsein haben wir? Das Bewusstsein muss erst von Gutem erfüllt sein, dann folgt auch die äussere Harmonie. Umwandlung aufgezeigt am Beispiel von Abraham. Heilung von Nikotinabhängigkeit und Kopfschmerzen.

Gott schickt uns immer seine heilenden Ideen - 2006-09-10 (PDF Datei)
Begriff Regel, Ordnung, Gesetzmässigkeit bis hin zum "Reich Gottes". Jesus sagte: "Es ist mitten unter euch". Luther übersetzt dies mit "... inwendig in euch". Letzter Bus abgefahren. Was nun? Gibt es im Reich Gottes Unfälle?

Das Wollen und das Vollbringen - 2006-07-30 (PDF Datei)
"Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht!" (Paulus). "Jesus bewirkte die Heilung durch das göttliche Gemüt, das alles rechte Wollen, die wahre Treibkraft und Tätigkeit erzeugt...." (Mary Baker Eddy). Erfahrung mit ärgerlichem Unfall und menschlicher Wille.

Kommunikation die befreit. - 2006-06-18 (PDF Datei)
Wirksame und balancierte Kommunikation. Zusammenhang zwischen Geist, Seele und Körper. Christian Science mehr als Glaube, gefragt sind tägliche Beweise. Gerechtigkeit dem Schöpfer gegenüber in einem Mordprozess, bei der eine Anschuldigung zur Mordtat mangels Zeugen unwiderlegbar scheint.

Wir brauchen geistige Werte! - 2006-04-30 (PDF Datei)
Blinder Glaube im Kontrast zu Verständnis. Arbeitslosigkeit mit dem Verlust der Lebensgrundlage und Gedanken, welche einen Weg zur Rückgewinnung des Guten aufzeigten. Prophet Nehemia, der die Stadtmauer von Jerusalem wieder aufbaute.

Wer hat denn nun Schuld? - 2006-03-12 (PDF Datei)
Fehler in der Erziehung der Kinder, schlechtes Gewissen, Verantwortung, Denkmodell, Krankheit. Praktiker meint: "Sie sind kein Lastesel!"

Haben wir nicht alle einen Vater? - 2006-01-29 (PDF Datei)
Mit einem Vater, nämlich GOTT, würde die ganze Familie der Menschen zu Brüdern werden. Beziehung zum Stiefvater, ungerechte Behandlung, Gleichnis vom verlorenen Sohn

Wer oder was regiert uns? - 2005-12-18 (PDF Datei)
Wissenschaft und Irrtum, Prinzip, Vielfalt der sichtbaren Schöpfung besteht aus göttlichen Ideen, Auswirkung von Röntgenstrahlen

Sorget nicht! - 2005-11-06 (PDF Datei)
Versorgung, Druck der Globalisierung, Füllle, Knappheit, Finanzierung eines Studiums

Terrorismus: was können wir tun? - 2005-09-25 (PDF Datei)
Ursachen, Verlust des Blicks für das Gemeinwohl, untragbare Lehrkraft in der Schule

Und vergib uns unsere Schuld - 2005-08-14 (PDF Datei)
Schuldgefühle als Hindernis für Fortschritt, Herrschaft über die Gedanken, Konflikte, Versöhnung nach Schussverletzung mit Schützen als Grundlage der Genesung

Hilfe zur rechten Zeit - 2005-07-03 (PDF Datei)
Genesung von einer Grippe. Wie weiter wenn Bus nicht kommt, steifes Knie

Wie im Himmel so auf Erden - 2005-05-22 (PDF Datei)
Konflikte in der Welt und was tun bei Körperverletzungen

Unbegrenzte Versorgung in Notlagen - 2005-04-03 (PDF Datei)
Finanzielle Sorgen gelöst. So wie bei den Israeliten nach dem Auszug von Aegypten. Auf menschlich unerklärliche Weise von einer Seite, von der ich das niemals hätte erwarten können, erfuhr ich daraufhin Versorgung in der Form eines Ausgleichs auf meinem Bankkonto; es hatte sich in dem Falle um einen größeren fünfstelligen Betrag gehandelt, der vorher schon hätte ausgeglichen werden sollen. „Bittet niemals für morgen; es ist genug, daß die göttliche LIEBE eine immergegenwärtige Hilfe ist, und wenn ihr wartet und niemals zweifelt, werdet ihr jeden Augenblick alles haben, was euch not tut.“

Macht des Gebets - 2005-02-13 (PDF Datei)
am Beispiel von Naturgewalten

Kontakt

Michel Bobillier
Rue Centrale 25
CH-2740 Moutier
+41 78 641 13 37
switzerlandf@compub.org

Komitee für Veröffentlichungen (COP) 

Michel Bobiller ist Komitee für Veröffentlichungen für die Westschweiz und das Tessin. Er nimmt auch Anfragen auf Deutsch entgegen.

© Copyright Christian Science Schweiz  |  Impressum  |  Kontakt