Zur Startseite

Video 3

Den nachfolgenden Vortrag können Sie als Video ansehen.

«Konfliktlösungen - eine geistige Herangehensweise»

Der Vortragende

John Tyler CSB aus Pittsburgh, Pennsylvania, USA

Als Dr. John Tyler in seiner Jugend die Christliche Wissenschaft für sich entdeckte, wollte er gleich allen davon erzählen. Bald merkte er aber, dass es nicht Worte sind, sondern selbstlose Liebe und Heilungen, die das Interesse der Menschen an dieser Wahrheit wecken. In seiner 30-jährigen Praktikertätigkeit hat er erlebt, wie GOTT viele so genannte unheilbare Krankheiten heilte. Er gibt gern sein Verständnis von der Bibel und Mary Baker Eddys Werken über die Christliche Wissenschaft an andere weiter.

Dr. Tyler begann sein Berufsleben damit, Schutzmaßnahmen für ausgebeutete Arbeiter in Billiglohnfabriken zu organisieren. Als sozial engagierter Mensch war er darauf bedacht, „die Probleme der Welt zu lösen“. Er war auch eine Zeitlang als geistlicher Beistand für Gefängnisinsassen tätig.
Um den „Kalten Krieg“ zu beenden, sei es notwendig, die zugrundeliegenden Gründe zu verstehen und Institutionen zu gründen, die die Gerechtigkeit in der Gesellschaft festigen, fand er. Er wurde Forschungsdirektor des „Atlantischen Instituts“ in Mailand. Nachdem er an angesehenen Universitäten auf beiden Seiten des Atlantiks studiert hatte – am Institut d’Etudes Politiques in Paris und der Princeton University in den USA –, lehrte er Politische Wissenschaft in Princeton und an der Universität Pittsburgh in Pennsylvania. Als er in Pittsburgh (dem ehemaligen Kohlenrevier der USA) lehrte, gründete er ein Heim für Studenten, die sich der Überwindung von Rassenproblemen in den USA verschrieben hatten. Für sein Engagement bekam er den „Preis für Rassengleichheit“ des CVJM.

Ehe er sich vollberuflich der christlich-wissenschaftlichen Praxis widmete, erkannte er, dass es wichtiger sei, GOTTES Regierung des Universums zu verstehen und in diesem Rahmen zu arbeiten, statt innerhalb der menschlichen Regierungsversuche tätig zu werden. Das führte ihn zur hauptberuflichen Heilarbeit als Praktiker der Christlichen Wissenschaft. Obwohl er den Lehrberuf an der Universität liebte, stellte er fest, dass ihn nichts so erfüllte wie das Heilen durch wissenschaftliches Gebet.

Dr. Tyler möchte in seinen Vorträgen zeigen, dass es selbstverständlich möglich ist, unsere Sichtweise von uns selbst zu ändern. Damit können wir alle geistige Heiler werden. Er ist davon überzeugt, dass man kein besonderes Talent zum Heilen braucht, sondern dass die Tätigkeit von Christus Jesus den Zweck verfolgte, jedem von uns zu zeigen, wie wir GOTT verstehen und unsere Einheit mit Ihm erkennen können. So können wir diese Einheit in jedem Aspekt unseres Lebens demonstrieren.

Seine Vorträge enthalten verschiedene Beispiele, wie auch wir ganz selbstverständlich heilen können.

Dr. Tyler hat vor den unterschiedlichsten Zuhörerschaften gesprochen – von Gefängnissen bis zu geheimen Treffen hinter dem ehemaligen „Eisernen Vorhang“. Er hat in sechs Sprachen auf fünf Kontinenten Vorträge gehalten.


Zum Vortrag:

Der Vortrag behandelt mehrere spezifische Konfliktsituationen, von Eheproblemen
bis zur Nationenbildung. Er beschreibt einige praktische Herangehensweisen zu ihrer
Lösung, besonders ausführlich die der Vergebung und des Liebenlernens. Wie diese zur
Heilung nationaler Konflikte und auch zu körperlichen Heilungen geführt haben, wird an
Beispielen gezeigt.

Vortrag als Video.

Diesen Vortrag hielt John Tyler auf Einladung der Ersten Kirche Christi Wissenschafter in Berlin. Er wurde am 26. Februar 2015 zudem live ins Internet übertragen. Sie sehen hier eine Aufzeichnung mit freundlicher Genehmigung des Vortragenden und der Ersten Kirche Christi Wissenschafter Berlin.

Mehr über die vier Kirchen Christi Wissenschafter in Berlin erfahren Sie hier.

Kontakt

Michel Bobillier
Rue Centrale 25
CH-2740 Moutier
+41 78 641 13 37
switzerlandf@compub.org

Komitee für Veröffentlichungen (COP) 

Michel Bobiller ist Komitee für Veröffentlichungen für die Westschweiz und das Tessin. Er nimmt auch Anfragen auf Deutsch entgegen.

© Copyright Christian Science Schweiz  |  Impressum  |  Kontakt